Willkommen bei Teo N. Twostone

In diesem Blog beschäftigen wir uns mit allgemeinen Fragen des Weltverständnisses und den verschiedenen Betrachtungen zu Begriffen wie "Information", "Kraft", "Zeit", "Teilchen" und "Welle".
Interessanterweise fallen alle unsere grundliegenden Standardmodelle des Wesens der Welt auseinander, wenn uns bewusst wird, dass wissenschaftlichen THEORIEN (Betrachtungsweisen) wie z.B. die berühmte Relativitäts-T. (RT) oder QuantenMechanik (QM) auf einfachen Missverständissen beruhen.
In der RT geht man z.B. von "Lichtgeschwindigkeit" "im Vacuum"(?) als einer unveränderlichen Grösse aus.
Da wir bisher jedoch kein 100%-iges Vacuum nachgewiesen konnten und die "Geschwindigkeit" von Kräften (Energie/ Licht) immer von ihrer Umgebung abhängig ist, kann NICHT von unveränderlichen Werten die Rede sein. Damit fällt schon mal die berühmte "schöne" Gleichung: "E = m x c2"  auseinander.
Das Problem besteht in c = Lichtgeschwindigkeit und der Definition von "m".
Alle weitere Theorien/ Betrachtungsweisen, die auf diese verkehrte Relativitäts-T. aufbauen oder an diese anknüpfen, sind deshalb als falsch zu werten.
Unser Hauptproblem liegt im Grundverständnis von Begriffen wie "Teilchen" - "Welle" - "Kraft".
Erst wenn diese Begriffe abgeklärt sind, kann man seriöst mit der eigentlichen Forschung beginnen.
Alles andere ist wissenschaftlich unzulänglich.
Da bekanntlich alles "relativ"(verhältnismässig) ist, gilt dies natürlich genauso für Lichtgeschwindigkeit.
Lichtgeschwindigkeit ist festgelegt durch Messwerte, die vom menschlichen Bewusstsein abhängig sind.
Alle Messungen sind vom Beobachter abhängig und deshalb IMMER verhältnismässig.
Die Erscheinung, die wir "Zeit" benennen und die Grundlage für "Berechnung" von Geschwindigkeit ist, ist leider nur ein Ausdruck der menschlichen verhältnismässigen "Auffassung" von Ereignisabläufen, aber keine Wirklichkeit.
Solange wir nicht anerkennen, das "Zeit" an sich nicht existiert, werden wir weiterhin in unserer Täuschung leben.
Dieses "Wirken/ Leben in Selbsttäuschung" können wir jedoch nicht als "Wissenschaft" bezeichnen.